Bau- und Umweltausschuss - 14.04.2016 - 17:00-18:45 Uhr

Sitzung
026. (BauUA) 11-16
Gremium
Bau- und Umweltausschuss
Raum
Bürgerhaus Schortens, Weserstraße 1, 26419 Schortens
Datum
14.04.2016
Zeit
17:00-18:45 Uhr

Öffentlicher Teil:

Ö 1 
Ö 2 
Ö 3 
Ö 4 
Ö 5

Einwohnerfragestunde

 
Ö 5.1

Eine Bürgerin, Frau Manuela Röttger, erkundigt sich nach den Blumenwiesen in der Stadt.
BOAR Kramer entgegnet, dass die Flächen umgebrochen seien. Sobald das Saatgut bereitstehe wird es in die Flächen eingebracht.

Beschluss: Kenntnis genommen

 
Ö 5.2

Herr Ronald Brandes erkundigt sich, ob das gefällte Holz bis Anfang August vom RUZ Parkplatz entfernt sein wird.
BOAR Kramer legt dar, dass die Forst- und Betriebsgemeinschaft jüngst noch einmal aufgefordert worden sei, das Holz abzuholen.
Hinweis: Nach eine Begehung ist festzustellen, dass derzeit das Holz nicht abgefahren werden darf, da Vögel dort nisten.

Beschluss: Kenntnis genommen

 
Ö 6 SV-Nr. 11//1866
Ö 7 SV-Nr. 11//1952
Ö 8 SV-Nr. 11//1927
Ö 9 
Ö 10

Anfragen und Anregungen:

 
Ö 10.1

Auf die Frage von RM Joachim Müller nach dem Sachstand der Klosterruine, entgegnet BOAR Kramer, dass die Stadt hierzu in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde sei.

Beschluss: Kenntnis genommen

 
Ö 10.2

Zur Bepflanzung in der Menkestraße wird erläutert, dass bis Mitte Mai ein Vorschlag erarbeitet werde.

Beschluss: Kenntnis genommen

 
Ö 10.3

Ferner wird festgestellt, dass die Straßenbeleuchtung in Accum im Bereich der Pingelei nun erfolgen könnte.

Beschluss: Kenntnis genommen

 
Ö 10.4

RM Hans Müller weist darauf hin, dass an der Kreuzung Wangerooger Straße/ Klosterweg eine Linde steht, dessen Wurzeln zerstört wurden.
Auf die Frage, ob hierzu von der Verwaltung ein Auftrag erteilt worden sei, antwortet die Verwaltung wie folgt:
Die Firma Meyer aus Jever ist beauftragt worden, die Beete für die Ansaat von Blumenwiesen umzugraben und zu fräsen. Dies ist auch bei dieser Fläche (Wangerooger Straße Ecke Klosterweg) geschehen. Dabei sind die Starkwurzeln von der Linde beschädigt worden.
Die Wurzeln müssen nun glatt zurück geschnitten werden und wieder tiefer ins Beet eingebettet und eingeschlämmt werden, anschließend müsste bei einem trockenen Mai das Beet regelmäßig gewässert werden, damit sich auch wieder Feinwurzelnbilden.
Die Firma Meyer wird beauftragt, den Wurzelschutz der Linde mit dieser genauen Vorgehensweise umzusetzen.

Beschluss: Kenntnis genommen